Aufrufe
vor 3 Monaten

Willkommen im Erzgebirge | Sommer 2021

  • Text
  • Dorf
  • Erzgebirge
  • Schloss
  • Talsperre
  • Stadt
  • Kurort
  • Freiberg
  • Region
  • Marienberg
  • Chemnitz

72 AUE, SCHNEEBERG,

72 AUE, SCHNEEBERG, SCHWARZENBERG & UMGEBUNG LAUTER-BERNSBACH Neue Königin braucht Charme und Liebe Lauter-Bernsbach sucht eine neue Vugelbeerkönigin. Sie braucht Liebe zur Region und ein bisschen Selbstbewusstsein. Stimmung auf zwei Bühnen auf dem Markt und dem Lautergold-Gelände, abwechslungsreiche Livemusik, umfangreiches Markttreiben und eine Kinderspielstraße, der Besuch der Triker und nicht Die Hoheiten auf dem Lauterer Vugelbeertreff 2019. Foto: Katja Lippmann-Wagner zu vergessen die Wahl einer neuen Hoheit – das Lauterer Vugelbeerfast verspricht alljährlich Spaß und gute Laune. Es gehört zu den größten Herbstfesten und freut sich seit vielen Jahren am ersten Oktoberwochenende einer großen Beliebtheit. Wie viele andere Veranstaltungen auch wurde im vergangenen Jahr das traditionsreiche Fest ausgebremst. Doch in diesem Herbst soll es steigen, wenngleich das kleine Org-Team an zwei verschiedenen Varianten feilt. Eine Variante sieht vom 1. bis zum 3. Oktober 2021 ein Fest mit zwei Festzelten und zwei Bühnenprogrammen vor. In der zweiten Variante ist eine reine Freiluftveranstaltung mit einer Bühne auf dem Markt geplant. Ungeachtet der Frage, in welcher Form gefeiert wird, soll in diesem Jahr eine neue Hoheit gefunden werden. Das alte Prinzip, bei dem das Publikum eine junge Frau zunächst zur Vugelbeerprinzessin wählte, die ein Jahr später Bürgermeister Thomas Kunzmann zur Vugelbeerkönigin krönte, wurde auf den Prüfstand gestellt. Das Ergebnis: Zukünftig wird es nur noch eine Hoheit geben, die sich für mindestens drei Jahre verpflichtet. Aktuell wird Lauter- Bernsbach und auch das Erzgebirge durch Vugelbeerkaiserin Constance Brosell und Vugelbeer königin Heike Siegel repräsentiert. Die beiden schwärmen für das Ehrenamt: „Das wichtigste ist, dass die junge Frau unser Erzgebirge liebt, gern neue Menschen kennenlernt und Lust darauf hat in anderen Regionen die Werbetrommel für unsere Region zu rühren“, sagt Constance Brosell. Bewerbungen mit einer kurzen Vita und einer Begründung für das Engagement können in der Stadtverwaltung Lauter-Bernsbach eingereicht werden. www.lauter-bernsbach.de Vugelbeerkaiserin Constanze mit der amtierenden Vugelbeerkönigin Heike (re.) Die Stadt Lauter-Bernsbach plant in diesem Jahr die Durchführung der 25. Auflage des Lauterer Vugelbeerfastes. 2020 musste das Fest aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. Das bekannte, regionale Herbstfest ist vom 1. bis zum 3. Oktober 2021 geplant. Bürgermeister Im Erzgebirge genießt der „Vugelbeerbaam“ einen ganz besonderen Status. Denn die hier beheimatete „essbare Eberesche“ ist sehr gesund, vielfältig einsetzbar und wird in dem Volkslied „Dr Vuglbeerbaam“ sogar besungen. Auch das traditionelle Vugelbeerfast lockt jährlich tausende Besucher in die Stadt der Vogelbeere – Lauter-Bernsbach. Willkommen und mitgefeiert Die Stadt Lauter-Bernsbach plant das 25. Lauterer Vugelbeerfast vom 1. bis zum 3. Oktober 2021 Thomas Kunzmann möchte mit dieser Entscheidung ein Zeichen der Hoffnung setzen. Künstler, Händler und auch die Erzgebirger brauchen keine Absagen, sondern positive Signale in diesen Tagen. rt r Wir sehen uns als Stadt in der Pflicht, solche optimistische Botschaften zu senden. Trotzdem geht die Stadtverwaltung mit Weitsicht und mit Vorsicht in die Vorbereitungen. Wir sind gezwungen zweigleisig zu planen, weil heute keiner sagen kann, wo genau wir Anfang Oktober stehen.

AUE, SCHNEEBERG, SCHWARZENBERG & UMGEBUNG 73 SCHWARZENBERG Ein Mekka für Kunstfreunde Kunst und Kultur spielen in Schwarzenberg schon seit vielen Jahren eine große Rolle. Der neu gestaltete Schlosspark am Fuße des Wahrzeichens lädt zu einem Natur- und Kunstbummel ein. Zudem wirft die art-figura bereits ihre Schatten voraus. Schwarzenberg ist Heimat zahlreicher renommierter Künstler – Bildhauer, Maler und Musiker haben Detlef Jehn aus Aue hat 2019 den Publikumspreis der art-figura gewonnen. Foto: Katja Lippmann-Wagner hier ihr kreatives Zuhause. Nach Kunstobjekten müssen die Besucher der Perle des Erzgebirges deshalb nicht lang suchen: An verschiedenen Stellen in der Stadt sind diese zu bestaunen. Ganz besonders empfehlenswert ist unter diesem Aspekt ein Spaziergang durch den idyllischen Schlosspark. Dieser wurde im vergangenen Jahr aufwändig saniert und ist bei schönem Wetter definitiv einen Besuch wert. Unterhalb des Schlosses genießen Gäste wundervolle Aussichten und vor allem auch viel Kunst, denn mit zahlreichen Skulpturen ist der Park gespickt. Kein Wunder, dass sich seit 2005 in Schwarzenberg sogar ein Kunstpreis etabliert hat. Mit Partnern aus Kunst, Kultur und Wirtschaft lobt die Kommune im zweijährigen Turnus die art-figura aus. Ziel ist es, Künstler zu fördern, zu integrieren und zu motivieren. Längst hat sich die Güte des Kunstpreises herumgesprochen und stößt auch bei internationalen Künstlern auf reges Interesse. 234 Bewerbungen sind in diesem Jahr in der Stadt eingegangen. Das Wettbewerbsthema lautet diesmal „DISTANZ“ – ganz bewusst hat man sich diesmal für das Wortspiel entschieden. Aus allen Einsendungen hat eine hochkarätig besetzte Vor-Jury aus Kunst, Kultur, Wirtschaft und Politik die Ausstellungsteilnehmer bestimmt. Läuft alles nach Plan und lassen es die gültigen Bestimmungen zu, werden die Kunstwerke vom 16. Juli bis zum 16. Oktober in einer Sonderausstellung präsentiert. Die Exponate werden dabei nicht nur im Museum, sondern auch im öffentlichen Raum ausgestellt. Die drei Preisträger werden bereits zu Beginn der Ausstellung durch eine Jury ermittelt. Über den Publikumsliebling stimmen erneut die Besucher ab. www.art-figura.de Fotos: © Dirk Rückschloss / pixore-photography Perle des Erzgebirges Viele gute Gründe – Schwarzenberg Endlich wieder raus, in Geschäften bummeln gehen, ein Eis essen, Kultur erleben, einfach das Leben mit all seinen schönen Seiten wieder mehr genießen. Es gibt wahrlich schon sehr viele Gründe für einen Besuch in Schwarzenbergs Altstadt. Aber natürlich sind dies längst noch nicht alle. So lädt der neu gestaltete Schlosspark zu einem Rundgang ums altehrwürdige Schloss Schwarzenberg und bietet nicht nur wegen der vielen Kunstwerke entlang des Weges völlig neue und wirklich sehenswerte Perspektiven. Im Museum PERLA CASTRUM – Ein Schloss voller Geschichte und im Stadtgebiet werden außerdem für ins gesamt drei Monate vom 16.7. bis 16.10.21 die Exponate der Schwarzenberger Kunstaustellung art-figura zu sehen sein. Das Motto des diesjährigen Kunstpreises lautet „DISTANZ“ und bietet gerade in der aktuellen Zeit sicher viel künstlerischen Raum für kreative Interpretationen. Und ganz sicher auch das ein oder andere ganz besonders schöne Fotomotiv. „Hört Ihr Leut´ und lasst Euch sagen…!“. Dieser Ruf schallt allabendlich durch die Gassen der Stadt. Aber auch wenn die Rufe von Türmer oder Nachtwächter vom Ratskeller schon erklungen sind, bleibt noch genügend Gelegenheit für den Besuch eines der besonderen Einzelhandelsgeschäfte, ein erfrischendes Getränk oder ein leckeres Essen in den Gaststuben der Stadt. Wer noch mehr von den Wächtern der Stadt erfahren möchte, dem bietet sich die Teilnahme an einer unterhaltsamen und spannenden Stadtführung an. Sobald es die Situation zulässt, wird wieder ein regelmäßiges Stadtführungsprogramm in der Perle des Erzgebirges angeboten, bei dem noch viele weitere Stadtführer mit oder ohne Kostüm zum Rundgang durch besondere Geschichte und die gemütlichen Gassen der denkmalgeschützten Altstadt einladen. Es gibt also wahrlich genug Gründe für einen Besuch in Schwarzenberg, bis bald! Hinweis: Aktuelle Informationen zu Veranstaltungen im Stadt gebiet erhalten Sie immer unter www.schwarzenberg.de Bei Fragen, Prospektwünschen sowie zur individuellen Beratung sind die Mitarbeiter der Stadtinformation gern Ihre Ansprechpartner Schwarzenberg-Information | Oberes Tor 5 | 08340 Schwarzenberg | Tel.: +493774 22540 | Fax: 20258 | touristinformation@schwarzenberg.de | www.schwarzenberg.de