Aufrufe
vor 4 Monaten

Willkommen im Erzgebirge | Sommer 2021

  • Text
  • Dorf
  • Erzgebirge
  • Schloss
  • Talsperre
  • Stadt
  • Kurort
  • Freiberg
  • Region
  • Marienberg
  • Chemnitz

94 CHEMNITZ Affentanz

94 CHEMNITZ Affentanz im Chemnitzer Tierpark Wer den Chemnitzer Tierpark besuchen möchte, sollte unbedingt in Richtung Affengehege spazieren. Denn dort ist Trubel im Liszt-Käfig! Zum zweiten Mal hat das seit Anfang 2020 im Tierpark Chemnitz zusammenlebende Lisztaffen-Zuchtpärchen Nachwuchs bekommen. Am 9. April entdeckten die Tierpflegenden ein Jungtier auf dem Rücken des Vatertieres. Die Mitarbeit der ganzen Affenfamilie bei der Aufzucht der Jungtiere ist eine echte Besonderheit von Krallenaffen, zu denen die Lisztaffen gehören. So erhöhen sich die Überlebenschancen für den Nachwuchs. Zudem können die älteren Geschwister, die oft noch einige Zeit in der Familiengruppe bleiben, Erfahrungen in der Jungenaufzucht sammeln. Lisztaffen gehören zu den am stärksten bedrohten Primaten der Welt. Umso wichtiger ist das Nachzüchten von bedrohten Tierarten wie den Lisztaffen. Im Tierpark Chemnitz wird die Art seit vielen Jahren gezüchtet. www.chemnitz.de Ausstellung mit Herz und Verstand Die Ausstellung im Wasserschloss Klaffenbach mit dem Titel „Mit Herz, Hand & Verstand – nachhaltiges Handwerk und dessen Macher“, die zunächst bis Juli 2021 geplant war, kann noch bis zum Herbst 2021 im Renaissanceschloss bestaunt werden. Der Ausstellungszeitraum wurde aufgrund der pandemiebedingten Schließung des Schlossgebäudes bis zum 24. Oktober 2021 verlängert. Wer zu Schließzeiten einen Blick in die Ausstellung werfen möchte, kann dies online in Form eines kurzen Videorundgangs tun. Dieser ist unter www.wasserschlossklaffenbach.de abrufbar, auf der Facebook- und Instagram-Seite des Wasserschlosses sowie auf dem Youtube-Kanal der C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH. Chemnitz wird Europäische Kulturhauptstadt im Jahr 2025 und setzt als zentrales Thema auf die Macherinnen und Macher der Region. Einen ersten Einblick in dieses kreative Wirken auf dem Weg zum Kulturhauptstadtjahr erhalten Interessierte künftig im Wasserschloss Klaffenbach, dessen aktuelle Ausstellung an den MacherInnen-Ansatz anknüpft und verschiedene Handwerksbereiche in den Fokus setzt. Der Titel der Schau „Mit Herz, Hand & Verstand – nachhaltiges Handwerk und dessen Macher“ beschreibt gleichzeitig das Credo zahlreicher Unternehmer der Region. Sieben Manufakturen mit ihren Machern und Visionären an der Spitze – allesamt Spezialisten ihres Faches, oft Tüftler, Kreative, Strategen und Individualisten zugleich – geben interessante Einblicke in ihr Sein, ihr Erleben, ihr unternehmerisches Wirken und in die Entstehungsgeschichte ihrer werthaltigen Produkte. www.c3-chemnitz.de In Stadtwäldern und Parks sollen Veranstaltungen mit Publikum durchgeführt werden. Foto: iStock.com/nd3000 CHEMNITZ So soll die Kultur wieder im Mittelpunkt stehen Im Sommer 2021 plant Chemnitz den CULTURSOMMER. In Chemnitz soll der Sommer 2021 trotz und mit Corona ein erlebnisreicher werden. Deshalb wird der CULTURSOMMER geplant. Das Freiluft-Festival soll im Zeitraum von Juli bis September laufen und lokalen Künstlerinnen und Künstlern sowie Kulturschaffenden wieder Auftritte und Sichtbarkeit ermöglichen. „Wir wollen schrittweise kul turelles Leben in die Stadt zurückbringen“, sagt Dr. Ralph Schulze, Geschäftsführer der C3-Veranstaltungsbetriebe. Die Stadt Chemnitz hat im Rahmen des Förderprogramms „Neustart Kultur II“ das Festival CULTURSOMMER 2021 als Projekt eingereicht. Das bundesweite Förderprogramm der Kulturstiftung des Bundes aus dem Rettungs- und Zukunftspaket der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien unterstützt bei der Ausgestaltung und Durchführung eines vielfältigen Kulturprogramms auf öffentlichen Plätzen in den Sommermonaten – unter Einhaltung eines umfassenden Hygiene- und Schutzkonzeptes. Der CULTURSOMMER 2021 soll die facettenreiche Kultur landschaft der Stadt Chemnitz und der Kulturregion wieder mit den 245.000 Chemnitzern und deren Tausenden Gästen zusammenbringen. Gemäß der Kulturstrategie der Stadt Chemnitz werden vielfältige Möglichkeiten in der Stadt für kreative Präsentationen geschaffen, um Kultur kostenfrei und draußen genießen zu können. Der Grundgedanke des CULTUR- SOMMERS ist es, schrittweise zu einem kulturellen Leben zurück- zukehren und den Kulturschaffenden der Region wieder eine Auftrittsmöglichkeit zu bieten; sie sichtbar zu machen nach den langen Monaten des Lockdowns. An zehn Wochenenden im Zeitraum Juli bis September 2021 wird die Stadt zur Bühne. Geplant sind jeweils drei Veranstaltungstage. Ein tägliches Kinder- und Jugendprogramm sichert die Einbindung der jungen Generation, ein Abendprogramm die spartenübergreifende Aktivierung der freien Künstler aus Stadt und Region. Es werden verschiedene Freiluft-Spielorte in der Innenstadt sowie in Chemnitzer Stadtteilen mit Kultur belebt. Ein Fokus liegt jedoch auch auf der Einbindung verschiedener Quartiere und Ortschaften mit unterschiedlichen sozialen und kulturellen Strukturen. So werden etwa auch urbane Räume in Plattenbaugebieten, Parkanlagen, Funsport- Areale und Freilichtbühnen belebt. Klassische Musik könnte in diesem Sommer in Chemnitz unter freiem Himmel zu hören sein. Foto: iStock.com/Alberto Pardo Gomez

CHEMNITZ 95 CHEMNITZ Da blüht Euch was! Chemnitz will zur Sonnenblumenhauptstadt Europas werden. Chemnitz wird 2025 zur Kulturhauptstadt. Doch schon dieses Jahr blüht die City auf. Wohnungsgenossenschaften, das Grünflächenamt sowie Blütenträume in der City: Chemnitz will Sonnenblumenhauptstadt werden. Foto: iStock.com/Pusteflower9024 Banken und Sparkasse: Sie alle machen mit und führen ihre Stadt zur Blüte. Denn die Flächen der Blühwiesen werden verdoppelt: auf nun gut 20.000 Quadratmeter wird es bald wieder viel Insektenfutter geben. Zudem beteiligen sich weitere Partner an der Aktion, sodass in vielen Stadtteilen Blühwiesen ermöglicht werden. Auch auf sechs zukünftigen Interventionsflächen der Kulturhauptstadtbewerbung wird es von Juli bis Oktober bunt blühen. Das Saatgut wird sich, wie im letzten Jahr, zu den sehr artenreich Sommerblumenwiesen entwickeln. Dabei werden etwa 3.000 Quadrat meter vom Saatgutgarten des Nachhall e. V. Chemnitz mit Wildblühwiesen-Saatgut auf den Vorjahres- Flächen wie beispielswiese dem Konkordiapark ausgesät. Den Blühwiesen vorausgegangen war im vergangenen Jahr eine Umfrage unter etwa 6.000 Chemnitzerinnen und Chemnitzern, die sich in großen Teilen grünere Flächen und mehr Engagement im Umweltschutz wünschten. Mit dieser Aktion soll nicht nur den Insekten eine optisch ansprechende Nahrungsgrundlage geschaffen werden – auch die in der Bewerbung zur europäischen Kulturhauptstadt beschriebene Macher-Mentalität soll durch eigene Blühwiesen- Umsetzung angeregt werden. So soll in der Tourist-Information auch der Verkauf von Saatgut-Tütchen für den guten Zweck starten. Das Saatgut wird dabei von der Werkstatt für Menschen mit Behinderung des SFZ in Tütchen gefüllt. CHEMNITZ Auf digitaler Besucher-Tour Das Industriemuseum Chemnitz lockt zu virtuellen Rundgängen. Als Bildungs- und Erlebnisort mit einem Sammlungs- und Ausstellungsbestand bedeutender Originale der sächsischen Industriekultur bietet das Industriemuseum Chemnitz Authentizität und seinen Gästen einen spannenden Blick auf die Arbeits- und Lebenswelt früherer Generationen. Mit den neuen interaktiven 360-Grad-Rundgängen durch die aktuellen Ausstellungen, einem neuen 3D-Scan der Dauerausstellung und einem ersten Einblick in den Sammlungsbestand hat das Industrie museum Chemnitz die Angebote auf seiner Homepage erweitert. Gäste der Website können die Ausstellungen dort auf vielfältige Weise digital erleben. Als Zuschauerin und Zuschauer haben sie die Wahl zwischen verschiedenen Videoclips oder dem neuen 3D-Scan, der Ein virtueller Rundgang lockt Besuchende aus der Ferne ins Industriemuseum. Foto: Dietmar Träupmann einen Flug durch die Dauerausstellung simuliert. Wer selbst aktiv werden möchte, kann im virtuellen Museum durch die Ausstellungen navigieren oder in der digitalen Sammlung stöbern. Mit Unterstützung des Kooperationspartners EnviaM und Förderers MITNETZ STROM entstand in den zurück liegenden Monaten der interaktive 360-Grad-Rundgang durch die Dauerausstellung des Industriemuseums Chemnitz. Dank der Technik des innovativen Indoor Mappings von Hemminger wurden die Ausstellungsräume zentimetergenau gescannt und virtualisiert. Um weitere Daten ergänzt, wurde ein modernes digitales Abbild des Museums geschaffen. Das Besondere daran: Die Gäste können sich im virtuellen Raum frei bewegen, mit einem Mausklick zu jedem beliebigen Ort in der Ausstellung navigieren und sich so einen ersten Eindruck von den Exponaten verschaffen. Zusätzlich bieten gelbe Infopunkte Wissenswertes zu den Ausstellungsthemen. Das spezielle Scan-Verfahren kam auch bei der Produktion des Panorama-Rundgangs durch die Ausstellung MaschinenBoom. zum Einsatz. Diese Ausstellung entstand im Rahmen der 4. Sächsischen Landesausstellung und wird nach der Pandemie-bedingten Schließzeit noch bis 25. Juli live erlebbar sein. Neben Maschinen aus der vorindustriellen Zeit oder modernen Robotern begeistert die Ausstellung mit einem großen digitalen Angebot. Ein Teil davon, wie die Videos zu den Ausstellungsbereichen, sind auch Bestandteil des neuen virtuellen Rundgangs. www.saechsisches-industriemuseum.de